JuJipKa

AG Schulsport: 2026 Mia pack mas o! 
Fortbildungskonzept JuJipKa

1. Informationen zum Ganztagesfördergesetz
BMFSFJ - Gesetz zur ganztägigen Förderung von Kindern im Grundschulalter (Ganztagsförderungsgesetz - GaFöG)
Mit dem Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter soll eine Betreuungslücke geschlossen werden, die nach der Kita für viele Familien entsteht, sobald die Kinder eingeschult werden. Das Gesetz beinhaltet die stufenweise Einführung eines Anspruchs auf ganztägige Förderung für Grundschulkinder ab dem Jahr 2026: Ab August 2026 sollen zunächst alle Kinder der ersten Klassenstufe einen Anspruch darauf haben, ganztägig gefördert zu werden. Der Anspruch soll in den Folgejahren um je eine Klassenstufe ausgeweitet werden, damit ab August 2029 jedes Grundschulkind der Klassenstufen 1 bis 4 einen Anspruch auf ganztägige Betreuung hat. Der Rechtsanspruch wird im Achten Sozialgesetzbuch (SGB VIII) geregelt und sieht einen Betreuungsumfang von acht Stunden an allen fünf Werktagen vor. Die Unterrichtszeit wird angerechnet. Der Rechtsanspruch soll auch in den Ferien gelten, dabei können Länder eine Schließzeit bis
maximal vier Wochen regeln. Hier können die Länder eine entsprechende Schließzeit regeln. Eine Pflicht, das Angebot in Anspruch zu nehmen, gibt es nicht. Der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder soll sowohl in Horten als auch in offenen und gebundenen Ganztagsschulen erfüllt werden.

2. JuJipKa: Ju-Jutsu in pädagogischen Kontexten anwenden
Fachkraft und Unterstützungskraft

Ziel ist eine bestmögliche Vorbereitung unserer Vereine und der ehrenamtlichen Tätigen auf die Herausforderungen des GaFöGesetzes. Die Fachkraft JuJipka darf schulrechtlich Ju-Jutsu im Schulsport und schulischem Ganztag als Sportangebot unterrichten, die Unterstützungskraft JuJipKa nur im pädagogischem Rahmen des schulischen Ganztages.

Infoticker:
Ganztagesbetreuung für Grundschulkinder ab 2026, Fachkräfte-Mangel in pädagogischen Berufsfeldern, großes pädagogisches und erzieherisches Potential unserer Budo-Sportart Ju-Jutsu weit über die rein sportliche Bildung hinaus, Gefahr: Abwerbung unserer Ehrenamtlichen, Kooperation mit Vereinstrainern wird explizit angestrebt. Wir wollen diese Kooperation aktiv mitgestalten und unsere Vereine und ehrenamtliche Trainer*innen Möglichkeiten der Vereinbarkeit aufzeigen. Aufgrund der individuellen Strukturen vor Ort ist zum einen eine individuelle Beratung der Vereine nötig, zum Anderen aber auch eine Vorbereitung unserer ehrenamtlichen Trainer*innen auf die neuen Anforderungen, die über rein sportliche Aufgaben hinausgehen werden. Dazu ist eine übergreifende Qualifizierung notwendig, die die Kooperation von Schule und Verein im Blick hat und das Arbeiten in beiden Bereichen ermöglicht, um Synergieeffekte in der Mitgliedergewinnung und -erhaltung
zu generieren.

Themen:
Ju-Jutsu im Ganztag einbringen und unterrichten. Schulische Abläufe, Bedingungen und rechtliche Vorgaben kennen. Wissen und Kompetenzen über Lernen, Pädagogik, Inklusion und andere schulische Themen erwerben. Sicher werden im Umgang mit schwierigen Kindern und Jugendlichen. Die erworbenen Kompetenzen sowohl im Ganztag, als auch im Ju-Jutsu Training anwenden. Ju-Jutsu Vereinstraining und schulischen Ganztag gewinnbringend verbinden.

Ausbildung zur Unterstützungskraft JuJipKa
Mitgliedschaft in einem Verein des JJVB oder DJJV mit gültiger Jahressichtmarke.

Präsenzseminare als Landeslehrgänge 64 LE
Lernplattform / Selbststudium 30 LE
Projektarbeit zu einem Thema der Ausbildung,
schriftlich oder als Video oder
Präsentation/Bericht über Hospitation in
Schule oder Kindertraining
20 LE
Hospitation in Schule / Ganztagsbetreuung  6 LE
Aktives Kinder- oder Jugendtraining
oder Hospitation in Kinder- oder
Jugendtraining mit aktiver
Trainingsübernahme, muss nicht der
Heimatverein sein.
Nachweis durch Verein
20 LE
  140 LE

Ausbildung zur Fachkraft JuJipKa
140 LE wie die Unterstützungskraft aber zusätzliche Voraussetzungen:
gültige Lizenz mindestens Trainer C Ju-Jutsu (Breitensport oder Leistungssport),
oder
allg. Fachübungsleiter C (Kinder und Jugend oder Erwachsene) und eine der gültigen Lizenzen
- Trainer B Gewaltprävention
- Nicht mit mir
- Frauen SV
oder
- eine pädagogische Zusatzqualifikation
- eine berufliche pädagogische Qualifikation

Zur Prüfung:
Mindestalter 18 Jahre,
Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses und eines 1. Hilfe Nachweises

Aktuell:
Förderung im Rahmen der Ehrenamtsförderung des BLSV (Antrag und Fördergelder sind für 2024 genehmigt)
Kosten für die Teilnehmer:
Landeslehrgänge, wie üblich (aktuell 45 €).
Lernplattform und Prüfungsgebühr: 100€ für JJVB Mitglieder (mit Förderung), 250 € für DJJV Mitglieder (ohne bayerische Förderung).

Lehrgangsreihe:
Landeslehrgänge (für alle interessierten Ju-Jutsuka offen)
JuJipKa: modularer Aufbau, zwei Pflichtlehrgänge, 1 Wahlpflichtlehrgang (2 Tage) und 2 Auswahllehrgänge sind notwendig, weitere freiwillig ergänzend. Reihenfolge ist nicht verpflichtend.

Wir behalten uns Änderungen aus wichtigen Gründen vor.
Lehrteam Schulsport JJVB, verantwortlich: Heike Bittner, Schulsportreferentin JJVB

Flyer und Projekt: Download