News - Ticker

+++ Die neuesten Updates zu Corona und Training gibt es: hier! +++

Hanbo-Jutsu Landeslehrgang in Tschechien

Kategorie:

Vom Fr. 31. Juli bis So. 02. August lud Alex Ecker, Hanbo-Jutsu Beauftragter zum national ausgeschriebenen Hanbo-Jutsu-Lehrgang des JJVB ein.

Lehrgangsmäßig „ausgehungert“ durch die C-Krise, folgten 24 Teilnehmer und das 4-köpfige Referententeam aus 3 Bundesländern seinem Ruf.

  • Hanbo-Prüfungsabsolventen Prüfer 2.3 (2)
  • Hanbo-Prüfungsvorbereitungen 2.1 (2)
  • Hanbo-Prüfungsvorbereitungen 2.2 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.1 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.10 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.2 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.7 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.8 (2)
  • Hanbo-allgemein 2.9 (2)
  • Hanbo-Übungen-Spiele 2.1 (2)
  • Hanbo-Übungen-Spiele 2.2 (2)

Viele Teilnehmer nahmen weite Anfahrtswege in Kauf, um bei diesem 2+1 -tages Lehrgang dabei sein zu können.

Angeboten wurden Grundtechniken, freie Bewegungsformen, Gegen-und Weiterführungstechniken,

Würge-und Wurftechniken, Kata Training, hier speziell die Hanbo-Shodan und die Hanbo-Nidan.

Wer sich trotz der C- Krise gut und ausreichend vorbereitet hatte, konnte sich im Lehrgang der Kyu Prüfung stellen.

So teilten sich die Teilnehmer gleich am ersten Trainingstag, nach dem Aufwärmen durch Alex, in zwei große Gruppen auf.

Eine Gruppe blieb bei Alex und vertiefte ihre Kenntnisse in den oben genannten Techniken und die andere Gruppe versammelte sich um die Prüfer:

Wolfgang Dittmer vom FC Fasanerie Nord e.V. München

Leon Mayer vom TSV Lindau 1850 e.V.

und Hans-Dieter Maier vom SV-Lohhof e.V.

Unter Einhaltung der Hygieneregeln wurden verschiedene Trainings-Paare gebildet.

Nach dem ersten gemeinsamen Technikabgleich, anhand des neuen Gelbgurt-Prüfungsprogramms, teilten sich die Prüfungsteilnehmer ihren angestrebten Gurtfarben entsprechend auf und wurden von den drei Prüfern betreut.

Nach der Mittagpause ging es mit einem Sondertraining von Rainer Seibert, Hanbo-Beauftragter Rheinland-Pfalz und Mitglied des Hanbo-Jutsu-Lehrteams des DJJV, weiter.

Rainer erklärte nach einer koordinativ anspruchsvollen Hanbo-Aufwärmrunde an vielen Beispielen, Dinge wie „Schwungebene“, „Impuls“ und vieles mehr, was auf viele Gesichter eine erstauntes „Aha-so geht das“ zauberte…

Nach der zweiten Trainingseinheit des Tages trafen sich die Teilnehmer im Anschluss zum gemeinsamen Essen in der Gaststätte „Schwimmbad“.

Zur Einstimmung, pünktlich um 09.oo Uhr, am zweiten Trainingstag, machte „Manneck“ von der SV Funkstreife München, ein kleines Warmup-Training. Mit viel Witz und Charme zauberte er mit abwechslungsreichen, lockeren Schlagtechniken nicht immer ein Lächeln in die Gesichter der Teilnehmer.

 Am Nachmittag stellten sich neben dem „normalen“ Technik-Training mit Alex, 6 Prüflinge dem dreiköpfigen Prüferteam und konnten alle ihre angestrebten Gürtelfarben, vom 4. bis 2. Kyu, erfolgreich bestehen. Wobei einer der Prüflinge bereits im vorhergehenden Trainingsverlauf seinen „Gelbgurt“ bestanden hatte (ist in der Hanbo-Prüfungsordnung zulässig) und er im Anschluss seinen nächsten angestrebten Gurt bestehen konnte.

Der Ausrichter SV Lohhof hat eine hervorragende Arbeit geleistet mit einem kompakten und für alle Leistungsstände gut abgestimmten Workshopprogramm.   Auch bei der Ausarbeitung eines Hygienekonzeptes für alle Teilnehmer, mit den detailgetreuen Anfahrtsbeschreibungen und der Hilfe bei Unterkunfts-, Verpflegungs- und Freizeitmöglichkeiten, blieben keine Fragen offen.

Nach längerer Zeit endlich wieder ein Lehrgang der nach den Lockerungen und natürlich Einhaltung nötiger Hygienevorschriften möglich gemacht wurde.

 

 

(P. Günther, Text: Manneck und W. Dittmer, Fotos:  Hanbo JJVB)