Jugend-EM: Goldige Mädels holen Titel und eine Premiere

Bukarest. Bei der Ju-Jutsu Junioren Europameisterschaft (wir haben berichtet) schaffte das Duo-Team Selina Gschossmann und Antonia Schwaiger eine Premiere: Als erstes deutsches Duo-Team holten sie bei einer Meisterschaft zwei (!) Goldmedaillen: im Duo Classic sowie in der Duo Show. Komplettiert wurde der Goldregen mit dem Titel in der Duo Show U21 durch Sabrina und Sarah Gschossmann .

Spannung beim klassischen Duo
Selina Gschossmann und Antonia Schwaiger gingen in der Kategorie Duo U18 an den Start und standen als erstes dem Team aus Slowenien gegenüber. Hier dominierten die beiden klar. Im folgenden Kampf wurde es gegen das Paar aus Rumänien für die beiden zwar etwas schwieriger, aber dennoch gewannen sie mit deutlichem Vorsprung. Spannend wurde es im Halbfinale gegen unsere österreichischen Nachbarn. Nur durch präzise Techniken und Dynamik konnten sich Antonia und Selina auch hier den Sieg erarbeiten und standen somit als Finalistinnen fest. Das Finale gegen das starke niederländische Paar Zoetemeijer/Roussey wurde ein sehr hartes Kopf-an-Kopf Rennen. Obwohl Antonia und Selina nach den ersten beiden Serien hinten lagen, gingen sie Dank sauberer und dynamischer Techniken in Serie C in Führung. Diese ließen sie sich nicht mehr nehmen und schafften es, ihren Vorsprung noch weiter auszubauen. Unter dem Jubel des gesamten deutschen Teams holten sich die beiden Gendorferinnen mit einem Endstand von 90,5:88 Punkten den ersten Europameistertitel.

Für Sabrina und Sarah Gschossmann lief es in der Kategorie Duo Classic U21 dagegen nicht nach Plan. Von Bundestrainer Juri Hatzenbühler betreut und top motiviert mussten sich die Zwillinge leider dem starken italienischen Paar Rovigatti/Maggio geschlagen geben. In der Trostrunde kämpften sie gegen ein polnisches Paar. Die Konkurrenten lagen lange gleich auf, am Ende mussten Sabrina und Sarah jedoch eine etwas zweifelhafte Punktewertung hinnehmen und konnten nicht mehr in die Medaillenränge eingreifen.

Goldregen in der Duo Show
Am letzten Wettkampftag starteten beide Paare erneut – dieses Mal in der Kategorie Duo Show. Auch hier machte die Klasse U18 mit Toni Schwaiger und Selina Gschossmann den Anfang. Mit ihrer Zauberer Show konnten sie sich deutlich in ihren vier Kämpfen durchsetzen. Mit Hilfe der Anweisungen des Bundestrainers Bernd Breuer steigerten sie sich von Kampf zu Kampf und konnten auch Dank der höheren Technikwertung gegen die Lokalmatadoren bestehen. Mit vier Siegen sicherten sie sich auch in dieser Kategorie den Europameistertitel und sind somit das erste deutsche Duo Team, das bei einer Meisterschaft zwei Goldmedaillen holte.

Etwas spannender machten es Sarah und Sabrina Gschossmann in der Klasse U21. Die amtierenden Show-Weltmeister wollten sich auch den Europameistertitel holen. Nach einem Sieg über das Paar aus Polen mussten sie gegen Rogivatti / Maggio (Italien) kämpfen. Hier kam es zu einem Punktegleichstand mit 44,5:44,5. Da in diesem Fall die Unterpunkte der technischen Wertung mehr zählen, mussten sie sich den Italienerinnen geschlagen geben. Konzentriert erkämpfte das Gendorfer Gespann gegen Lord / Abat (Spanien) einen Sieg, ehe sie sich auch dem zweiten italienischen Team um einen Punkt beugen mussten. Somit hatten sie die Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen - wie auch alle anderen Paare dieser Klasse. Da in einem solchen Fall ebenfalls nach Unterpunkten entschieden wird, waren erst nach bangen Minuten die Platzierungen klar. Am Ende stand jedoch fest, dass Sarah und Sabina Gschossmann die dritte Goldmedaille für Deutschland gewonnen hatten.

Der Erfolg der Duo-Kämpfer des SV Gendorf Burgkirchen verhalfen dem deutschen Team zu einem guten 4. Platz in der Länderwertung. Zugleich war er eine schöne Bestätigung für die Arbeit die im Trainerteam mit Andrea Ordner sowie Michael und Anna Neumaier im Heimatverein geleistet wird.

Ne-Waza: Kämpfer holen gute Platzierungen
Nachdem Chayenne Siegmund krankheitsbedingt nicht starten konnte, standen bei der Jugend Europameisterschaft aus Bayern nur Ayeob Amri-Aziz und Severin Lindner vom TV Neugablonz im BJJ/Ne-Waza auf der Matte. Beide erreichten mit dem 5. Platz eine gute Platzierung, aber leider keinen Podestplatz.

Ayeob Amri-Aziz (U18 -55 kg) gewann gegen einen Griechen und einen Polen und stand im Halbfinale einem Russen gegenüber. Nach 2:2 Punkten ging der Sieg mit einem Advantage Vorsprung knapp an Amri-Aziz. Im Kampf um Bronze kam sein Kontrahent ebenfalls wieder aus Russland. Die Freude über den Sieg gemäß der Punkte auf dem Scoreboard währte nur kurz, denn der Russe bekam nachträglich noch zwei Punkte für eine Technik zuerkannt, die eine Minute vor Kampfende erfolgte.

Severin Lindner (U21 -56 kg) hatte Lospech. In seinem Pool waren die späteren Gold- und Silbermedaillengewinner aus Polen und Israel. An den beiden war an dem Tag kein Vorbeikommen und somit leider auch kein Stockerlplatz möglich.

  • 20171027-Jugend-EM_Ordner_Lindner-3
  • 20171027-Jugend-EM_Ordner_Lindner
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner-2
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner-3
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner-4
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner-5
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner-6
  • 20171107-Jugend-EM_Ordner_Lindner

Bericht und Fotos: Andrea Ordner und Severin Lindner

Aktuelle Seite: Home Leistungssport Fighting/Duo/Ne Waza Berichte Jugend-EM: Goldige Mädels holen Titel und eine Premiere