Stützpunkttraining: Mit Spaß und Kurzweil zum Handinnenkantenschlag

Rosenheim. Der Handinnenkantenschlag war das Schwerpunktthema vom vierten Stützpunkttraining in Rosenheim. Referentin Marlies Huber (4. Dan) vom TSV Grafing konnte dazu eine eher kleine, dafür jedoch hoch motivierte Gruppe begrüßen, der sie die Technik auf äußerst kurzweilige und vielseitige Weise vermittelte.

Nach einer kurzen, theoretischen Auffrischung der Prinzipien von Atemitechniken ging es zum spielerisch gestalteten Aufwärmen über. Anschließend wurden die verschiedenen Formen des Handinnenkantenschlags gezeigt, an Pratzen geübt und im weiteren Verlauf in verschiedene Kombinationen eingebunden. So kam mit Armstreckhebel, Beinrollwurf und großer Außensichel jeder Ju-Jutsuka, vom 5. Kyu bis zum 3. Dan, voll auf seine Kosten und konnte zugleich den Handinnenkantenschlag vielfältig üben und einschulen.

Das Highlight des Abends war dann die Lernzielkontrolle, die jede Menge Spaß mit sich brachte. Hier konnten die Teilnehmer ihre Handinnenkantenschläge an Quietschtieren testen, die an Brettern befestigt waren. Dass am Schluss die Bretter sogar zu Bruch gingen, zeugte vom offensichtlichen Lernerfolg der Gruppe.

Am Ende waren alle überrascht, wie spannend, abwechslungsreich, aber auch wie intensiv eine einzige Technik über zwei Stunden vermittelt und eingeschult werden kann. Ein großer Dank an Marlies für das tolle Training.

  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_01
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_02
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_03
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_04
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_05
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_06
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_07
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_08
  • 20170922_stuetzpunkt-rosenheim_09

Bericht und Fotos: Lisa Brunner

 

Aktuelle Seite: Home Breitensport Stützpunkttraining: Mit Spaß und Kurzweil zum Handinnenkantenschlag